Sie sind hier: Paläoumwelt / Mitarbeiter / Ehemalige / Noé

Dr. Sibylle Noé

Wissenschaftlicher Werdegang - CV

  • 01/2007: heute Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Paläontologie der Universität Erlangen-Nürnberg
  • 07/2002 bis 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Leibniz Institut für Meereswissenschaften, IfM-Geomar, Kiel
  • 15.06.2002 Fachkraft für Molekularbiologie
  • 10/1999 bis 06/2002 Weiterbildung: Biologie-Studium mit Schwerpunkt Mikrobiologie und Molekularbiologie an der Universität des Saarlandes
  • 10/1997 bis 10/1998 Vertretung einer C3-Professur für Paläontologie am Geologischen Institut der Universität zu Köln
  • 03/1997 bis 09-1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geologischen Institut der Universität zu Köln
  • 13.06.1997 Habilitation im Fachbereich Geowissenschaften der Universität Bremen; venia legendi für Geologie/Paläontologie. Thema der Habilitation: ?Spätstadium einer sterbenden Karbonatplattform: Schelfrand- und Außenschelf-Entwicklung der Tansill Formation, Permian Reef Complex, USA
  • 02/1990 bis 02/1997 Wissenschaftliche Assistentin (C1) im Fachgebiet Historische Geologie und Paläontologie der Universität Bremen Forschung: Permische Riff- und lagunäre Karbonate (USA); Kretazische Plattformkarbonate und pelagische Sedimentationszyklen (Apennin, Italien und Pyrenäen, Spanien)
  • 05/1992 bis 07/1992 Gastforscher an der Wichita State University, Kansas (USA)
  • 03/1992 bis 04/1992 Projekt für BEB, Hannover: Zyklizität und Diagenese in Bohrkernen des Thüringischen Zechsteins (Perm)
  • 11/1987 bis 02/1990 Post-Doc am Institut für Paläontologie und Historische Geologie der LMU München. Projekt: Fluktuationen ozeanischer Foraminiferen-Vergesellschaftungen in pelagischem Sedimentationszyklen der mittleren Kreide (Südeuropa und Nordost-Atlantik)
  • 04/1987 bis 10/1987 Post Doc am Geologischen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg. Projekt: Morphologische Untersuchungen an permischen Foraminiferen anhand von Dünnschliffen und Stereo-Mikroradiographien
  • 31.03.1987 Promotion in Geologie und Paläontologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Thema der Dissertation: Fazies und Paläogeographie des marinen Oberperms und der Perm/Trias-Grenze in den Südalpen (Bellerophon Schichten, Tesero Horizont)
  • 07/1983 bis 03/1987 Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geologischen Institut der Universität Erlangen-Nürnberg
  • 08/1982 bis 05/1983 Anstellung bei Firma "Pathfinder Mines Corporation": Uranprospektion im Bayerischen Wald
  • 29.07.1982 Diplom in Geologie/Paläontologie an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • 06/1980 bis 07/1982 Diplomarbeit zur Stratigraphie und Tektonik in der Werfener Schuppenzone der Nördlichen Kalkalpen (Österreich)
  • 11/1976 bis 07/1982 Geologie-Studium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg